Business Games Business Games
12 kreative Einsatzmöglichkeiten von e-Business Games & Simulation für Ihr Unternehmen
Stern

Winner's Edge Resulting

Strategie

Schachspiel
Ziel

Es ist die Aufgabe der Strategen, die beste Handlungsalternative zu identifizieren. Der Prozess einer wohlformulierten Strategie:

 

Strategie

 

Diese gilt es in E-Business Games & Simulation zu trainieren.

 

Problem

Welche Strategie ist unter den gegebenen Rahmenbedingungen die beste. Es gilt, die möglichen Szenarien via Probehandeln in der Resultatkraft zu testen. Es gibt in der Regel zu viele Optionen. Die Informationsplattform ist immer unzureichend und die Informationen veralten in kontinuierlicher Permanenz. Dann die Dimension des politischen Kalküls der Machtspiele der einzelnen strategischen Egoplayer. Eine chaotische Entscheidungsgrundlage also. Hier greift das strategische Können, welches durch E-Business Games & Simulation bestens erforscht und erfahren und somit erlernt werden kann.

 

 

Nutzen
  • Erlernen hochkomplexer Businesswelten
  • 1:1 Abbildung von arbeitsrealitätsnaher Erfahrung
  • Erfassen der Handlungsalternativen durch Variantenreichtum der individuellen Interventionsmöglichkeiten
  • Vermittlung des informalen/ impliziten Wissens (die verborgenen, unscharfen, intransparenten Grauzonen werden klar und sichtbar)
  • Learning by doing ist nachweislich die nachhaltigste Form des Lernens (5% hören, 20% visuell und hören, 95% selber tun)
  • Erfassen des Handelns der Mitspieler durch Gruppen-Team-Games
  • Feedbackbatterien: systemimmanent durch das Business Game, Tutor, Selbstreflexion, Benchmarking
  • Orts- und zeitunabhängig (international/interkulturell)
  • Iteratives Level-Lernen durch permanente Simulationsschleifen
  • Flexible Form (offener Konstruktionsrahmen/prozessorientiert bis starre Modellabbildungen/feste Regelstrukturen)
  • Branchen- und Unternehmensnähe durch Integration von Eigenentwicklungen
  • Keine Konsequenzen bei Fehlern in der Realität (Risikonetz/geschützter Raum)
  • Intrinsische Motivation durch spielerisches Erlernen didaktisch origineller Simulationen (hohe Identifikation)
  • Kombination von deterministischen Business Games bis Implementierung von stochastischen, zufälligen Realeinflüssen
  • Struktur der Lernarrangements: Briefing/Ziel, Aktion/Erfahrung, Praxistransfer durch Mustererkennung im Debriefing/Reflexion, Bewertung der Leistung durch messbare, nachvollziehbare Resultate/ Bewertung
  • Didaktischer Charme durch individuelles Lernen
  • Schnelle Aktualisierung durch neue Daten- und Informationsumfelder
  • Verschmelzung mit Intranet und Internet (web learning)
  • Experimentierbreite durch multiple Szenarien und Perspektiven